Fiskus akzeptiert „mehraktige“ Berufsausbildung